Menu Top
    Spielberichte:

    2009-11-15
    2009-06-14
    2008-11-23
    2008-11-17
    2008-06-30
    2007-10-21
    2007-06-17
    2006-07-02
    2006-06-10
    2006-06-05
    2006-05-06
    2006-03-07
    2006-01-22
    2005-11-13
    2005-10-15
    2005-10-09
    2005-09-17
    2005-07-17
    2005-02-08



2005-10-15 - FC WWV : Lok SmartIn 7:3



Das Imperium schlägt zurück. 7:2 für FC WWV im Revanchespiel gegen Lok SmartIn !

 

Der FC WWV konnte im Retourspiel gegen den FC Lok SmartIn erstmals nahezu uaf die Bestbesetzung zurückgreifen.

Wegleitner, Jordan, Penzinger trieben das Spiel im Mittelfeld immer wieder an und so waren die Hornisten von Anfang an die klar Überlegene Mannschaft.

Schon in der ersten Minute die kalte Dusche für die Mannen rund um Mucky. Ohne den Ball auch nur einmal zu berühren, gerieten sie gleich 0:1 in Rückstand. Das schnelle 0:2 löste Panik in den Abwehrreihen des FC Lok SmartIn aus. Ein ums andere Mal wirbelten Penzinger und Co die rot weissen gehörig durcheinander. Hinten stand die, von Millner gut organisierte Abwehrreihe bombensicher, in der Mitte räumte die Sense Fischer alles aus dem Weg (nicht ohne sich schon vorher zu entschuldigen, der Mann hat Stil ! Und er hat die Tage zuvor nur rohes Fleisch zu sich genommen).

So war es kein Wunder, dass der FC WWV zur Pause nach Toren von Wegleitner, Penzinger, Zmölnig (Elfer) und Jordan (ein Traumheber, Marke Tor des Jahres) 4:0 in Führung lag. Lok SmartIn kam nicht einmal nennenswert vor den Kasten von Goalie Lukas Peisteiner, der des Öfteren von seinem Vater (Abonnent des FC WWV) aufgeweckt werden musste.

 

Nach dem Wechsel versuchte Coach Janezic, die Spielmacher zu schonen, nahm zuerst Wegleitner heraus und dann Kulmer. Das erwies sich allerdings als zu früh. Durch einen Eckball und einen Abwehrfehler kamen die Cafehauskicker auf 2:4 heran und das Match drohte zu kippen.

Rechtzeitig kehrte der FC WWV jedoch wieder auf die Siegerstrasse zurück. Nach einer großen Chance auf das 3:4 fiel im Konter das 2:5 durch Penzinger. Das war wohl das endgültige Aus für den FC Lok SmartIn. Angriff um Angriff rollte auf das Tor von Mucky Traar. Jordan und Penzinger stellten den Endstand von 7:2 her und hätte Penzinger nicht hin und wieder die freistehenden und lauthals brüllenden Holpfer und Janezic übersehen, wer weiß, vielleicht hätte es eine 2 stellige Abfuhr gegeben.

 

Man konnte jedenfalls zufrieden sein. Die Neuen, Zmölnig, Wegleitner und Bischof, haben sich sehr gut integriert, die vielen Verletzten (Lughofer, Pickl, Hofmayer) konnten ersetzt werden, es kristallisiert sich eine Abwehraufstellung heraus, die auch diszipliniert und gut steht, das kreative Element steigert sich von Spiel zu Spiel.

 

Es folgt nun, zwischen diesen beiden Teams, am 13.11. das Finalspiel um den „Cervisia Pokal“ 2005, am STAW Platz 1020 Wien um 14 Uhr.

Dieser neu gegründete Wanderpokal wird ab nun jedes Jahr ausgespielt.

 

Nicht einmal die Anwesenheit von David K. konnte den FC WWV aus der Fassung bringen. Möglicherweise war es auch das Maskottchen ,das, wieder gesund, dem Spiel beiwohnte und mit lockeren Anweisungen den Kickern des FC WWV Beine machte.

Auch wird überlegt, Sportdirektor Fritsch mit einem Platzverbot zu belegen.

 

FC WWV : Lukas Peisteiner;Axel Peisteiner, Tony Millner, Peter Putzer, Florian Janezic; Gerhard Kulmer, Klaus Wegleitner, Thomas Fischer, Andreas Jordan; Martin Holpfer, Herbert Penzinger ;Dominik Bischof, Reinhard Zmölnig;

 

ASKÖ Platz Atzgersdorf, 15.10. 2005

Sonnig, 15 C

Tore : Wegleitner, Jordan (2), Zmölnig, Penzinger (3).....

Zuschauer 32 ....


Zmölnig in Bewegung

Putzer unüberwindbar

 

Abwehr des FC Lok SmartIn :-)
 


Zurück