Menu Top
    Spielberichte:

    2009-11-15
    2009-06-14
    2008-11-23
    2008-11-17
    2008-06-30
    2007-10-21
    2007-06-17
    2006-07-02
    2006-06-10
    2006-06-05
    2006-05-06
    2006-03-07
    2006-01-22
    2005-11-13
    2005-10-15
    2005-10-09
    2005-09-17
    2005-07-17
    2005-02-08



2005-10-09 - Kleinfeldcup Inzersdorf

 

Respektable Leistung des FC WWV beim Kleinfeldturnier in Inzersdorf

 

Eine gute Leistung abliefern, eine gute Vorbereitung für das Match gegen FC Lok SmartIn, das hatte sich die sportliche Leitung des FC WWV für das Turnier in Wien Inzersdorf vorgenommen. Man war sich bewusst, dass es schwer ist, in einem Turnier gegen teilweise Vereinsmannschaften zu bestehen, die wöchentlich im Training und Meisterschaftsbetrieb stehen, dennoch konnte man mit einer starken Mannschaft ein achtbares Ergebnis erzielen, obwohl verletzungsbedingt und durch Krankheit gleich 2 Spieler ausgefallen sind.

1)      FC WWV:Wien United 0:2

Das erste Spiel ging, auch aufgrund neuerlicher taktischer Fehler, unnötig 0:2 verloren. Lange stand es 0:0 und man konnte mit einem Remis rechnen, ehe der 4 Mann Sturm des FC WWV die 1 Mann Verteidigung „im Regen stehen“ liess. Und so schlug es 2 mal im Gehäuse des „Panther von Inzersdorf“ ein, der daraufhin wüst schimpfend versuchte, den harten Kunstrasenboden mit seinen Tormannhandschuhen weich zu klopfen.

Die Hornistentruppe, angetrieben von Neuerwerbung Klaus Wegleitner (Ex Hornist und Flügelhornist) erspielte sich einige Chancen, konnte jedoch eher die Autos am dahinterliegenden Parkplatz gefährden, als das Tor der Gegner.

2)      FC WWV : Döbling FC 2:0

Im zweiten Spiel dann der erste volle Erfolg. Dieses Spiel wir auch als das erste „zu Null“ Spiel des FC WWV in die Geschichte eingehen. Peter Erday eröffnete den Torreigen. Martin Holpfer vollendete ihn nachdem er vorher 2 mal den Ball eher aus dem gegnerischen Tor herausgeholt hat, als ihn zu versenken. Schmährufe von der Tribüne beantwortete er ,wie es sich für einen Torjäger gehört....mit dem 2:0.

3)      FC WWV : Sturmtruppe Staatsoper 2:2

Ein hartes Spiel gegen einen überharten Gegner. Zwei mal konnte der FC WWV einen Rückstand aufholen. Einmal verwandelte Wegleitner mit der Ferse ein ideales Zuspiel von Janezic. Dann, in der letzen Minute, startete der Spielmacher ein Solo vom eigenen Strafraum über das ganze Feld. Er überspielte einen nach dem anderen, liess sie reihenweise stehen wie Litfasssäulen, ehe er den ungestümen Tormann zum 2:2 überheben konnte. Kurios, dass sich gerade die Sturmtruppenkicker über ein Foul an ihrem Tormann beschwerten, nachdem sie zuvor 5 mal in Folge versucht hatten, Wegleitner im Zuge seines Solos auf Höhe der  Archillessehne abzuschneiden. Sei es wie es sei, sie gaben sich der Lächerlichkeit preis. Maskottchen Magdalena hatte allen Grund zu jubeln.......sofern sie von ihrem Asterix Heft aufblickte.....

4)      FC WWV : Adler Rot Weiss 1:1

Wieder ein Remis . Diesmal hart erkämpft in einem fairen Spiel. Erday zog ab und der Ball suchte sich seinen Weg, genau ins Kreuzeck. Ein sensationelles Tor, dass dem Spielverlauf entsprach.

5)      FC WWV : Staatsoper Wien 1:3

Als der Sportdirektor kam, setzte es die 2. Niederlage. Umgeben von 2 rassigen Damen „erschien“ Sportdirektor Fritsch und musste eine deutliche 1:3 Niederlage gegen den späteren Turniersieger miterleben. Nach den ersten beiden Toren ganz zu Beginn, musste man eine Abfuhr befürchten. Doch die Männer in Grün/schwarz wehrten sich, erzielten durch Peter Erday das 1:2 und hatten sogar noch die Chance auf den Ausgleich, doch Holpfer konnte ein Zuspiel von Kulmer nicht verwerten. Im Gegenzug dann das verdiente 1:3. Fritsch diskutierte mit dem UEFA Delegierten, konnte jedoch kein zählbaren Erfolge verbuchen. Es blieb beim 1:3, vielleicht auch, weil das Maskottchen gerade damit beschäftigt war, eine Ball aus dem Gestrüpp zu holen, und dem Spiel nicht beiwohnte. Erwähnenswert noch, dass es sich hier um das dritte Spiel in Folge, ohne Pause, für den FC WWV handelte. Und das, gegen das stärkste Team des Turniers. Ein organisatorischer Fehler der Veranstalter.....der müde Hornisten bewirkte.

6)      FC WWV : Biedermandl 1:1

Lange sah alles nach dem 2. Sieg des Turniers aus. Trainer Janezic, im Spiel gegen die Staatsoper verletzt aus geschieden, verfolgte das Geschehen vom Spielfeldrand aus. Holpfer brachte den FC WWV mit seinem 2. Tor an diesem Tag mit 1:0 in Führung. Die Abwehr stand gut und Biedermandl konnte sich dem Tor nicht wirklich nähern und wenn, war Axel Peisteiner unüberwindbar. Aus unerklärlichen Gründen, verschob sich die WWV Verteidigung mit Fortdauer des Spiels immer mehr in den gegnerischen Strafraum. Die einsamen Rufe des Tormannes und des Trainers wurden nicht erhört...wie denn auch....und eine Minute vor Schluss war es dann tatsächlich so weit. 1:1 aus einem Konter. Ein sicher gewonnenes Spiel rutschte wieder aus den Händen des FC WWV. Der Sportdirektor war ausser sich....hätte doch der 1:0 Sieg den Hornisten den        3. (!!)   Turnierrang beschert. Fritsch hätte sich auf der Direktorenkonferenz nächste Woche brüsten können----so blieb der 5. Platz in einem alles in allem guten Turnier.....

 

FC WWV : Peisteiner A., Hofmayer, Janezic, Kulmer;Wegleitner, Erday;Holpfer

Tore : Erday (3), Wegleitner (2), Holpfer (2)

Fans : 6 (incl. Sportdirektor) Es fehlten bei den Fans : David Kammerzelt (entschuldigt) Franz Söllner, Michael Wachter (nicht entschuldigt)


Der Panther von Inzersdorf

Hofmayer klärt

 

Das klassische "Kunstrasenknie"


Zurück