Menu Top
    Spielberichte:

    2009-11-15
    2009-06-14
    2008-11-23
    2008-11-17
    2008-06-30
    2007-10-21
    2007-06-17
    2006-07-02
    2006-06-10
    2006-06-05
    2006-05-06
    2006-03-07
    2006-01-22
    2005-11-13
    2005-10-15
    2005-10-09
    2005-09-17
    2005-07-17
    2005-02-08



2006-05-06 - Sensationeller 2. Platz beim Kleinfeldturnier in Neuwaldegg

 

 

Sensationeller 2. Platz beim Kleinfeldturnier in Neuwaldegg

Der FC WWV trat diesmal in starker Besetzung an. Neben den Urgesteinen Wegleitner, Peisteiner und Janezic, fanden sich diesmal Kapazunder wie Penzinger, Fraas, Obmann und Zmölnig in den Reihen des FC WWV wieder.

 

Im ersten Spiel des Turniers ging es gegen RSV Wien06. Trotz Überlegenheit konnte der FC WWV nur ein torloses Remis erreichen. Penzinger vergab den Matchball, als er unbedrängt alleine vor dem Tor den Ball verzog....der Panther von Inzersdorf bekam keinen Ball zu halten......

 

Das zweite Spiel dann das große Wiener Derby.....FC WWV : Hearts of Vienna....die Hornisten hatten noch eine offene Rechnung zu begleichen, hat man doch im Jänner gegen die Hearts 2:3 verloren. Nun wollte man die Mannen um Lukas Peisteiner (diesmal als Gegner auf dem Platz!!!!)  in die Schranken weisen. Und dies gelang eindrucksvoll.....2:0 besiegten die Grün/Schwarzen ihre Gegner, wobei das Ergebnis auch noch deutlicher hätte ausfallen können....das magische Dreieck Penzinger-Wegleitner-Fraas wirbelte die Blauen ein ums andere Mal gehörig durcheinander....Lukas Peisteiner konnte trotz Axel-ähnlicher Emotionsausbrüche seine Mannen nicht mehr aufrichten.....der Panther von Inzersdorf bekam keinen Ball zu halten......

 

Das dritte Spiel gegen Pottendorf war schon vorentscheidend um den Aufstieg ins Semifinale. Der FC WWV gab sich hier keine Blöße, die Abwehr stand bombensicher und  vorne wirbelten die 3 mit dolchstossartigen Konterattacken die Niederösterreicher durcheinander...das Ergebnis von 3:0 hätte durchaus höher ausfallen können, Pottendorf stürmte mit Mann und Maus und lief den Hornisten ein ums andere Mal ins offene Messer....der Panther von Inzersdorf bekam keinen Ball zu halten......er war schon eingeschlafen....

 

Das letzte Gruppenspiel wurde eine Machtdemonstration in Grün/Schwarz.....4:0 fuhr man über die Truppe „OldSoccer“, die besonders in der Abwehr zu erkennen gab ,warum sie „OLD“ Soccer hieß...,.gegen die wendige Offensive konnte die Abwehr der Gegner kein Mittel finden.......der Panther von Inzersdorf musste sich zum ersten Mal strecken....aber nur ein Mal.....

 

Souverän zog der FC WWV als Gruppensieger ins Semifinale ein mit 10 Punkten aus 4 Spielen, ungeschlagen, Derbysieger und mit einem Torverhältnis von 9:0 (!!)

 

Das Semifinale wurde überraschenderweise zu einer engen Partie gegen Athletic Donaustadt. Zwar konnte man in Führung gehen, doch wurde hier der Panther von Inzersdorf zum ersten Mal bezwungen.....Penzinger erlöste die Kicker des WWV dann schließlich doch und verdient konnte man zum ersten Mal in der Klubgeschichte in ein Kleinfeldfinale einziehen...der Jubel war grenzenlos. Abonnent und Fanclubbeauftragter Peisteiner (Vater) konnte es nicht fassen ..... gepackt von Fussballfieber kickte er im Überschwang der Emotionen 2 mal gegen einen Ball!!

 

Doch man merkte, dass den Mannen rund um Wegleitner langsam die Puste ausging...der Regisseur wurde müde, Putzer plagte eine Zerrung und Janezic konnte sich sowieso kaum mehr bewegen.....nur der Panther von Inzersdorf war motiviert wie noch nie ..... verbal versuchte er alles, um die Mannschaft nach vorne zu treiben. Mit Erfolg.....nur konnte sie keiner mehr zurücktreiben, und so war plötzlich der Stürmer des Finalgegners Pottendorf alleine vor dem Tor und es stand 0:1......davon erholte sich der FC WWV nicht mehr....man konnte sich nicht mehr aufraffen  und trotz dreier Stangenkracher musste man der Müdigkeit Tribut zollen und verlor das Finale leider mit 0:1...

Der Panther von Inzersdorf entsandte noch einige Kraftausdrücke gegen den „Schiedsrichter“, einem Mann mit längerem nicht mehr ganz blickdichtem Haar, der durch seltsame, manchmal gar keine oder falsche Pfiffe auffiel bzw. nicht auffiel...!!.DAS kann kein ÖFB-Schiedsrichter gewesen sein...eklatant die Situation im Finale...Wegleitern wurde von der gegnerischen Abwehr „umgebracht“ (Zitat Panther von Inzersdorf- mit der größtmöglichen Anzahl an Dezibel Richtung Schiedsrichter gebrüllt....dies brachte dem Goalie des FC WWV immerhin ein „Nana, aufpassen“ des rigoros durchgreifenden „Unparteiischen“ ein)- danach empfahl sich die Nummer 20 der Pottendorfer für den „Bruno Ganz Ring“, indem er ganz kurz das Magnetfeld der Erde verließ....der Erdanziehungskraft entfleuchte und ohne Fremdberührung (der arme Markus Obmann wusste nicht wie ihm geschah) mit einem markerschütternden Schrei abhob, um Sekunden später im Quarzsand der Marswiese zu detonieren......Foul, gegeben vom wahrlich einzigartigen schiedsrichterähnlichen Individuum....

Dennoch ein großer Erfolg, auch dass man den Torschützenkönig mit Gunnar Fraas stellen konnte, ist ein schöner Erfolg für den FC WWV.....besonders sensationell das Tor von Reinhard Zmölnig...gleichsam eine Kampfansage an den abwesenden Konkurrenten um den Platz in Sturm, Martin Holpfer, der sich dann doch lieber die Grillhähnchen unzerkaut die Speiseröhre hinunterstopfte und nach dem Genuss einiger Biere den Nachmittag in der Waagrechten verbrachte.....

    

Tor von Wegleitner                    Tor von Fraas

Frust nach der Finalniederlage

Endergebnis

  1. FC Pottendorf
  2. FC WWV
  3. Atletico Donaustadt
  4. FC Flamingo Wien
  5. Heart of Vienna
  6. Black Angels
  7. old Soccer
  8. FC Wirringer
  9. RSV Wien06
  10. FC Barca (nicht angetreten)

 

Gruppenspiele

FC WWV : RSV Wien            0:0

FCWWV  : Hearts                  2:0

FCWWV  : Pottendorf            3:0

FCWWV  : Old Soccer           4:0

 

Semifinale

FCWWV  : Atletico Donaustadt 2:1

 

Finale

FC WWV : Pottendorf 0:1

 

Torsschützen :

Gunnar Fraas 6

H. Penzinger 3

Klaus Wegleitner 1

Reinhard Zmölnig 1

 

1. Mai 2006 Marswiese Wien, sonnig 14 grad....Zuschauer des FC WWV 11 (!) Abwesend Roland Fritsch (unentschuldigt), Martin Holpfer (gerade noch entschuldigt)



Zurück